Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Handwerkszeug für Führungskräfte

Premiere im Rettungsdienst beim DRK-Kreisverband Biberach: Mitte November war das erste Führungskräfte-Seminar. Hierzu trafen sich 16 Mitarbeiter, die im Kreisverband Verantwortung tragen – Wachleiter, Leitstellenleiter und auch einer der Geschäftsführer. Ihr Ziel: sich fortzubilden und auszutauschen zum Thema „Mitarbeiterführung“.

Die Kolleginnen und Kollegen bilden sich ständig fort. Zur persönlichen Weiterentwicklung gehören aber nicht nur medizinische Fachthemen. Genauso wichtig sind Kenntnisse über Mitarbeiterführung. In diese Themen tauchten die Teilnehmer zusammen mit der Trainerin Elisabeth Ott von Trainer Association aus Achstetten ein.

Eine der Methoden, die von der Trainerin vorgestellt wurden, war das HBDI-Modell: Es teilt das Gehirn in vier Teile auf, die unterschiedliche Schwerpunkte des Denkens und Handelns mit sich bringen. Der eine Teil des Gehirns ist laut diesem Modell planerisch stark. Ein zweiter kreativ, ein dritter emotional und ein vierter sehr logisch und analytisch. Bei den meisten Menschen dominieren ein oder zwei dieser Teile. Welche das bei ihnen selbst sind, das fanden die Führungskräfte in der ersten Phase heraus. Trainerin Ott vermittelte damit zugleich auch, dass Menschen sehr unterschiedlich sind und man als Führungskraft darauf eingehen sollte. Wer sich das klarmacht, kann anders führen, anders kommunizieren, Differenzen anders vermitteln. Wie so etwas im Alltag funktioniert, übten die Führungskräfte mit Rollenspielen ein.

Die Atmosphäre war entspannt und vertrauensvoll, das Feedback hinterher sehr positiv. Künftig soll es in loser Folge weitere Seminare oder Klausurveranstaltungen für die Führungskräfte des Rettungsdienstes und der Leitstelle im DRK-Kreisverband geben.

5. Dezember 2019 14:13 Uhr. Alter: 39 Tage