Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Sieben neue Schwimmlehrer auf einen Streich

Biberach – Die Wasserwacht meldet einen Quantensprung: Der Ortsverein Biberach hat auf einen Schlag sieben neue Schwimmlehrer. Alle gemeinsam haben im März den Blockunterricht absolviert, die Prüfung bestanden und nun den Lehrschein in der Hand.

Obere Reihe von links nach rechts: Landesausbilder Sven Mlejnek, Landesleiterin Kathrin Knöner, Albert Kehrle, Techn. Landesleiter Fabian Schütt. Untere Reihe von links nach rechts: Anna Kucharczyk, Anna - Lena Laun, Martina Lämmle, Jan - Joel Haag, Christine Becker, Andre Mayer.

In den letzten Jahren hatte die Wasserwacht stellenweise Engpässe bei den Schwimmlehrern gehabt. Es gab insgesamt zu wenige, weil es in Baden-Württemberg zu wenig Ausbildungsangebote für Schwimmlehrer gab. „Und es ist leider so: ohne Schwimmlehrer kein Schwimmunterricht!“, sagt Fabian Schütt, der Technische Leiter des Wasserwacht-Ortsvereins, der zum Ortsverein Biberach des Deutschen Roten Kreuzes gehört. „Teilweise haben unsere Leute deswegen Kurse in Bayern besucht, wie auch andere Ortsvereine.“ Doch die Lage wird besser: Die Wasserwacht in Baden-Württemberg stellt sich derzeit neu auf. Schütt ist Mitglied der neuen Wasserwacht-Landesleitung, arbeitet auch dort als Technischer Leiter mit. Bei dem Kurs im März war es als Ausbilder mit dabei.

Unter den Absolventen dieses ersten Ausbildungskurses seit längerer Zeit waren gleich sieben junge Menschen aus Biberach. Kein Zufall: Der Ortsverein Biberach ist derzeit der größte Ortsverein in Baden-Württemberg. Über 40 Stunden steckten die jungen Schwimmlehrer in ihre Unterrichtseinheiten und die Prüfung. Der Kurs war in Stetten am kalten Markt, Gastgeber war die Wasserwacht Heuberg-Donautal, wo auch die neue Wasserwacht-Landesleiterin Kathrin Knöner herkommt. Sie war ebenfalls eine der Ausbilderinnen.

Anna Kucharczyk, Anna-Lena Laun, Christine Becker, André Mayer, Albert Kehrle, Jan-Joel Haag und Marcel Stitz haben nun ihren Lehrschein. Sie sind schon länger bei der Wasserwacht Biberach aktiv und leiteten Schwimmkurse an – allerdings bislang nie alleine, es musste immer ein zweiter Ausbilder mit Lehrschein mit dabei sein. „Das war manchmal planerisch gar nicht so einfach“, berichtet Schütt. „Ab sofort können sie nun auch allein Kurse machen.“

Die neuen Schwimmlehrer sind unter anderem zuständig für die Jugendgruppen der Wasserwacht Biberach. Die Biberacher Wasserwacht hat derzeit drei Jugendgruppen und zwei Erwachsenengruppen, die wöchentlich zum Schwimmtraining kommen. Es gibt öffentliche Schwimmkurse sowie jährlich einen Kurs für Rettungsschwimmer. Anfang 2019 absolvierten 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Rettungsschwimmabzeichen in Silber, mit dem man unter anderem als Badeaufsicht eingesetzt werden kann.

„21, das ist ein Rekord!“, freut sich Fabian Schütt. „Und das sind gute Nachrichten, genau genommen für die ganze Bevölkerung. Denn jeder kann davon profitieren, wenn er eines Tages im Wasser in Not gerät und dann Hilfe bekommt.“ Die Wasserwacht engagiert sich dafür, dass möglichst viele Leute selbst gut schwimmen können und dass möglichst viele Schwimmer auch wissen, wie sie anderen Schwimmern in einem Notfall helfen können. „Bei uns geht es einerseits um Spaß am Sport und andererseits ums Helfen und Retten.“ Dank der neuen Schwimmlehrer können künftig noch mehr Menschen bei der Wasserwacht trainieren.

Infos über die Trainingszeiten der Biberacher Wasserwacht gibt es unter https://www.drk-biberach.de/nc/ueber-uns/wasserwacht.html

Foto: Wasserwacht Biberach

11. April 2019 15:41 Uhr. Alter: 7 Tage